Pfadnavigation

Inhalt

Wappen

Übersetzen

Seit der Kommunalreform von 1969 sind die ehemals selbstständigen Gemeinden Uedem, Uedemerfeld, Uedemerbruch und Keppeln zur Gemeinde Uedem vereint. Das 1971 verliehene Wappen geht auf das Siegel der Stadt Uedem aus dem 14. Jahrhundert zurück.

 

 

 

Wappenbeschreibung

Auf rotem Hintergrund ist eine silberne Torburg mit drei Türmen abgebildet. Der mittlere Turm ist breiter und höher als die beiden Seitentürme. Auf ihren Dächern befinden sich goldene Knäufe, im geöffneten Tor ein goldenes Fallgitter. An der Stirnseite des Mittelturms ist das Klever Landeswappen mit der Helmzier des Grafen Johann von Kleve (1347 - 1368) abgebildet, einem roten Stierkopf mit goldener Krone – inklusive rot-silberner Helmdecken. Zum Hintergrund: Territorialherr Graf Johann von Kleve erteilte Uedem im Jahr 1359 das Stadtprivileg.

Die dreitürmige Burg ist das Sinnbild für die befestigte mittelalterliche Stadt Uedem. Die Farben Rot und Silber in Schildfeld und Burg spiegeln die klevischen Wappenfarben wider.

Wappenerklärung

Seit dem 1. Juli 1969 bilden die ehemaligen selbstständigen Gemeinden Uedem, Uedemerfeld, Keppeln und Uedemerbruch nach dem Gesetz zur kommunalen Neugliederung vom 11.03.1969 die Gemeinde Uedem.

Das Wappen der Gemeinde Uedem geht zurück auf das Bild des Stadtsiegels aus dem 14. Jahrhundert (Ewald, Rheinische Siegel, Band III, Tafel 80, Abbildung 2). Dieses Siegel, das wahrscheinlich bei der Verleihung der Stadtrechte durch Graf Johann von Kleve an Uedem im Jahre 1359 eingeführt wurde, existiert heute noch in einem Abdruck aus dem Jahr 1369 im Hauptstaatsarchiv zu Düsseldorf. Die Farben sind dem klevischen Stammwappen entnommen.

Das jetzige Wappen ist vom Regierungspräsidenten im Jahr 1971 genehmigt worden.

Sie haben das Seitenende erreicht.