Pfadnavigation

Inhalt

Stolpersteine

Übersetzen

Auf Initiative des Heimat- und Verkehrsvereins wird mit den Stolpersteinen an Uedemer Bürgerinnen und Bürger gedacht, die während der Zeit des Nationalsozialismus vertrieben, deportiert und in Konzentrationslagern ermordet wurden. Der Kölner Künstler Gunter Demnig erinnert mit seinem Projekt an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig einlässt. „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", sagt Gunter Demnig.

An insgesamt 14 Standorten können bisher 38 Gedenksteine bei einem Rundgang durch Uedem besichtigt werden. Weitere Gedenksteine sollen noch folgen.

Um Interessierten eine bessere Orientierung darüber zu geben, wo genau sich die Stolpersteine im Uedemer Ortskern befinden, hat der Heimat- und Verkehrsverein einen Stadtplan und Hintergrundinformationen zu den Standorten der Stolpersteine in der Gemeinde Uedem erstellt. Diesen Flyer finden Sie unter „Downloads".

Sie haben das Seitenende erreicht.