Übersetzen

Inhalt

Nachhaltigkeit vor Ort

Was können wir in der Gemeinde Uedem vor Ort und nachhaltig bewirken?

Unter dieser Rubrik finden Sie Anregungen und Ideen wie Sie nachhaltiger Leben können und Information dazu, welche Initiativen es bereits vor Ort gibt.

Haben Sie noch etwas zu ergänzen? Dann kontaktieren Sie uns!

Mehrweg to go

Logo Mehrweg To Go 2022

Durch eine neue Vorgabe im Verpackungsge- setz (VerpackG) werden alle Betriebe, die Speisen oder Getränke zum Mitnehmen in Einwegkunststoffverpackungen oder Einweg- bechern anbieten, dazu verpflichtet, diese ab Januar 2023 auch in Mehrwegverpackungen anzubieten. Eine besonders attraktive Mög- lichkeit sind sogenannte Mehrwegpoolsys- teme. Dabei stellen Systembetreiber den Betrieben das notwendige Geschirr zur Verfügung, welches Kundinnen und Kunden nach der Nutzung in allen teilnehmenden Betrieben wieder abgeben können.

Für kleinere Betriebe bis maximal 80 Quadratmeter Verkaufsfläche und fünf Beschäftigten ist eine Erleichterung vorgegeben. Kleinere Betriebe können ebenfalls Mehrwegverpackungen anbieten sind jedoch gemäß § 34 VerpackG lediglich verpflichtet, die von Kundinnen und Kunden mitgebrachte Gefäße mit der Ware zu füllen. Dazu unterstützt die Kreis – Kleve – Abfallwirtschaft GmbH (KKA) das Label „Einmal ohne, bitte“.

Ausführliche Informationen zum Projekt hat die KKA auf ihrer Homepage für Sie zusammengestellt. 

Verschenkemarkt für Kreis Kleve

Der beste Müll ist bekanntlich der, der gar nicht erst anfällt.

Sie haben noch alte Möbel, Spielsachen, Dekoartikel oder funktionierende Elektrogeräte im Keller, die zu schade für den Müll sind? Dann tauschen oder verschenken Sie diese und bereiten somit anderen eine Freude!

Folgen Sie den Link: https://www.verschenken-im-kreis-kleve.de/

Korken für Kork

Naturkork ist ein wertvoller Rohstoff und zum Wegwerfen viel zu schade. Die Korken werden dem Epilepsiezentrum in Kehl-Kork, Baden-Württemberg, übergeben, wo sie von Menschen mit Behinderung geschreddert und zu umweltfreundlichem Dämmmaterial verarbeitet.
Bringen Sie Ihre Flaschenkorken bitte zum Sammelgefäß ins Uedemer Rathaus und unterstützen Sie dadurch die Korken-Recycling-Aktion.

Handysammelaktion: „Handy für die Hummel“

Um eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu fördern, startet die Gemeinde Uedem eine Sammelaktion für ausgediente Handys. Diese können ab sofort in der ausgelegten NABU-Sammelbox im Rathaus eingeworfen werden.
In Mobilgeräten wie Telefonen, Smartphones und Tablets stecken viele wertvolle Rohstoffe wie Edelmetalle oder Kupfer drin. Jede neue Handy-Produktion bedeutet daher die weitere Zerstörung des Regenwaldes, in dem diese Edelmetalle abgebaut werden.
Mit der Teilnahme an der Aktion des NABU setzt die Gemeinde Uedem ein Zeichen gegen das Wegwerfen nutzbarer Rohstoffe.
Wir sammeln alle Arten von Handys, Smartphones oder Tablets – gerne mitsamt Zubehör (Netzteil, Ladekabel, Akku, Headset). Dabei ist der Zustand der Geräte egal: sowohl funktionstüchtige als auch defekte Geräte können abgegeben werden.

Was passiert mit den Handys?
Die über den NABU gesammelten ausgemusterten Handys gehen zum Recyclingpartner AfB gemeinnützige GmbH. In einem ersten Schritt sortiert AfB die Geräte in wiederverwendbare und nicht mehr funktionsfähige Handys.

    1. Wiederaufbereitung:
Je nach Zustand der Geräte bereitet AfB die Handys wieder auf. Anschließend verkauft AfB sie ausschließlich in Europa über AfB Shops und im Online-Shop (www.afbshop.de) an Kunden, die ein gebrauchtes Handy suchen. Die eingesammelten Geräte werden vor Weiterverwertung einer professionellen und zertifizierten Datenlöschung unterzogen. Hinweis: Bitte löschen Sie dennoch zu Ihrem eigenen Schutz alle gespeicherten persönlichen Daten auf Ihrem Handy, bevor Sie es abgeben. Zudem entfernen Sie bitte SIM- und Speicherkarten.

    2. Recycling:
Sind die eingesendeten Handys nicht mehr funktionsfähig, lassen sie sich nicht vermarkten oder deren Daten nicht löschen, werden sie durch einen Schredder mechanisch zerstört. Nach der zertifizierten Datenvernichtung übergibt AfB die Geräte an Umicore, eine ISO 9001, 14001 und OHSAS 18001 zertifizierte Metallhütte für das Schmelzen von Elektroschrott. So werden Schadstoffe fachgerecht und ökologisch einwandfrei entsorgt. Wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium und Kupfer fließen wieder in die Produktion von neuen Produkten ein.
Weitere Informationen zur Aktion unter: https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/aktionen-und-projekte/handysammlung/index.html?korken=1&PLZ=47589&suchen=suchen

Gemeinsam Laptops retten

27.602.000 Laptops werden in Europa jährlich verkauft. Sie alle enthalten viele wertvolle Ressourcen. Nachhaltig ist es deshalb, diese Geräte möglichst lange zu nutzen. Die jährlichen Klimaauswirkungen des EU-Bestands sollen 12,82 Millionen CO2­-Äquivalenten entsprechen, schon die längere Nutzung nur um ein Jahr spart 1,6 Millionen Tonnen CO2  ein, umgerechnet die Emissionen von circa 870.000 Autos.
Um Elektroabfälle zu vermeiden wird die KKA Partnerin des gemeinnützigen Hilfsprojektes Labdoo.org und richtet unter anderem in der KKA-Verwaltung Uedem eine offizielle Labdoo-Sammelstellen für gebrauchte Laptops, Tablets oder eBook-Reader ein. Dort können Sie Ihre alten Geräte als Spende abgeben. Die gespendeten IT-Geräte werden gesichtet, überprüft, alle Daten sicher gelöscht und anschließend unter Linux mit neuer Lernsoftware für verschiedene Altersstufen (in unterschiedlichen Landessprachen) ausgestattet. Die so ausgestatteten Geräte werden anschließend im In- und Ausland an interessierte Schulen und gemeinnützige Projekte abgegeben.

Labdoo – Ein weltweites Projekt, dass nicht nur Abfälle vermeidet und Ressourcen spart, sondern auch Kindern und Jugendlichen Teilhabe an der digitalen Gesellschaft und Bildung ermöglicht.
Weitere Informationen erhalten unter: Kreis Kleve Abfallwirtschaft GmbH (KKA GmbH)

Lebensmittelverschwendung

Etwa 55 bis 82 Kilogramm Lebensmittel landen in Deutschland pro Kopf und Jahr im Abfall. Das sind rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel, die produziert, transportiert, verarbeitet, verpackt und – letztendlich ungenutzt – entsorgt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Kreis Kleve Abfallwirtschaft GmbH (KKA GmbH).

Repair-Café

Wir werfen in unserem Alltag Unmengen weg. Auch Gegenstände, an denen nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wiederverwendet werden könnten. Leider ist das Reparieren bei den meisten Menschen aus der Mode gekommen.
Manche wissen einfach nicht mehr, wie man Dinge repariert. Das soll sich jetzt ändern!

Jeden letzten Freitag im Monat von 15:00 bis 18:00 Uhr öffnet das Repair-Café in der Arche, evangelisches Gemeindehaus, Turmwall 21, die Tür.

Das Reparieren ist kostenlos! Ersatzteile sind kostenpflichtig.

Wenn Sie gerne Ihre Kenntnisse mit Menschen teilen möchten und das geplante Repair-Café in Uedem als ehrenamtliche Helferin oder Helfer unterstützen möchten, melden Sie sich bitte bei Gaby Höpfner 0173 7191724 oder per E-Mail unter g.hoepfner@gmx.de.

Sie haben das Seitenende erreicht.