Übersetzen

Inhalt

Integriertes Klimaschutzkonzept

Seit dem 01.08.2022 beschäftigt die Gemeinde Uedem eine Klimaschutzmanagerin.

Chantal Fouquet ist in erster Linie für die Planung und Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes verantwortlich. Das Konzept enthält neben einer Analyse des Status quo in Uedem eine Energie- und Treibhausgasbilanz und eine umfassende Analyse der Klimaschutzpotentiale vor Ort. Darauf aufbauend werden zukünftige Zielszenarien entwickelt und Maßnahmen zur Nutzung der aufgezeigten Potenziale identifiziert. Für eine erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen werden Ansätze zur Verstetigungs-, Controlling- und Kommunikationsstrategie erarbeitet sowie ein passender Ansatz zur Öffentlichkeitsarbeit. Die Fertigstellung des Konzepts inklusive der entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit ist primäre Aufgabe des Klimaschutzmanagements. Weitere Aufgabengebiete sind die Umsetzung erster Maßnahmen (zum Beispiel Kampagnen, öffentliche Informationsveranstaltungen, Fortführung von energetischen Sanierungsmaßnahmen der öffentlichen Gebäude, nachhaltige Gemeindeplanung mit umweltschonenden Versorgungssystemen, erneuerbare Energien, Mobilität) sowie die Vorbereitung des Umsetzungsbeschlusses in den Gremien und die weiterführende Beteiligungs- und Öffentlichkeitsarbeit.

Zur Erstellung dieses Klimaschutzkonzeptes und zur Realisierung erster Maßnahmen wird die Stelle für zwei Jahre vom Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative, aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, gefördert.

Projektrahmen und Förderung:

Klimaschutzinitiative: Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Gemeinde Uedem

Laufzeit: 01.08.2022 bis 31.07.2024

Förderkennzeichen: 67K20672

Projektträger: Zukunft-Umwelt-Gesellschaft (ZUG) gGmbH

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Weitere Information unter: www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Damit kommunaler Klimaschutz gelingt, muss Klimaschutz zusammen (aus)gelebt werden! Dafür ist die vielfältige Einbindung der Menschen vor Ort unerlässlich. Nur gemeinsam schaffen wir es die Bundesziele der Treibhausgasneutralität zu erreichen und unsere Gemeinde l(i)ebenswert zu gestalten.

Daher wurden durch folgende Formate Bürgerinnen und Bürger, kommunale Unternehmen und Energieversorgerinnen und -versoger, Vereine, Politik, Bildungseinrichtungen, Religionsgemeinschaften und Verwaltung im Prozess der Erstellung eingebunden:

Interaktive Ideenkarte der Gemeinde Uedem

Ihr Beitrag zur Förderung des Klimaschutzes in unserer Gemeinde - mitmachen und weitersagen! [Abgeschlossen]

Welche Ideen gibt es im Gemeindegebiet, wo fehlt gewisse klimafreundliche Infrastruktur oder eignet sich die erneuerbare Energieerzeugung? Welche unterstützenden Angebote sind wo nötig und welche bestehenden Ansätze könnten durch Kooperationen verstärkt werden? 

Vom 03.10.22 bis einschließlich 03.02.2023 konnten Bürgerinnen und Bürger Ihre Ideen und Maßnahmenvorschläge für mehr Klimaschutz in der Gemeinde Uedem auf der dazu eingerichteten Ideenkarte digital eintragen. Diese können Sie unter www.uedem-klima-ideen.de abrufen. Die Möglichzeit zur Eintragung von Ideen ist abgeschlossen. Über 60 Ideen wurden auf diesem Weg gesammelt, welche bei der weiteren Erarbeitung des Klimaschutzkonzeptes Berücksichtigung finden.

Auftaktveranstaltung: Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Uedem!

Am 26. Januar 2023 hatten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich zum Klimaschutz zu informieren und auszutauschen. Der Bürgermeister der Gemeinde Uedem, Rainer Weber, hieß dazu alle Gäste herzlich willkommen und stellte die aktuellen Klimaschutzmaßnahmen der Gemeinde vor.

Die Klimaschutzmanagerin Frau Fouquet führte die Teilnehmenden inhaltlich durch den Abend und moderierte das Beteiligungsformat gemeinsam mit der Gertec Ingenieurgesellschaft aus Essen. Zusätzlich gab Frau Prof. Dr. Lud von der Hochschule Rhein-Waal Impulse zu Beteiligungsmöglichkeiten und Klimaschutzprojekte für die Gemeinde Uedem. Rund 50 Teilnehmende aus Zivilgesellschaft, Industrie, Politik, Vereinsarbeit und der Gemeindeverwaltung hatten sich für die Veranstaltung im Bürgerhaus Uedem versammelt und äußerten an den verschiedenen Themen-Tischen Ihre Ideen zum Klimaschutz in der Gemeinde . Insgesamt wurden die Themenfelder "nachhaltige Mobilität", "Energieverbräuche in privaten Haushalten", "Energieverbräuche in der Industrie und Wirtschaft", "Umweltbildung" und "Klimafolgenanpassung" behandelt.

Während der Veranstaltung wurde deutlich, dass Klimaschutz fast alle Lebensbereiche betrifft und nur gemeinsam gelingt! Die gesammelten Ideen werden daher nun weiter betrachtet und fließen in die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes ein. Wir danken allen Teilnehmenden für das Engagement und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit!

 

Fachworkshop: "Energieeffizienz, -einsparung und erneuerbare Energien"

"Klimaschutz ist Teamarbeit!"

Zur Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes werden lokale Akteure beteiligt. Gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Gertec GmbH und der Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Uedem wurden vier Fachworkshops organisiert.

Der erste Fachworkshop zum Thema: "Energieeffizienz, -einsparung und erneuerbare Energien" fand am 15. April 2023 statt.

Zunächst präsentierte die Klimaschutzmanagerin Chantal Fouquet den aktuellen Stand des integrierten Klimaschutzkonzeptes. Im Anschluss folgte ein Impulsvortrag von der Gertec Ingenieursgesellschaft mbH zu zentralen Ergebnissen der Energie- und Treibhausgasbilanz und der Potenzialanalyse sowie ein weiterer Impuls zum Thema der jeweiligen Veranstaltung.

Dann ging es in die Beteiligungsphase, in der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Vorschläge für das Klimaschutzkonzept einbringen konnten und eigene Maßnahmen für das Klimaschutzkonzept diskutieren konnten. Abschließend wurden die einzelnen Ergebnisse vorgestellt. Alle Ideen wurden dokumentiert und bilden nun die Grundlage für die weitere Ausarbeitung der Maßnahmensteckbriefe.

Durch die strukturelle Verankerung des Klimaschutzes und das breit verankerte Klimaschutzkonzept möchte die Gemeinde Uedem dazu beitragen, die Bundesziele der Treibhausgasneutralität in 2045 frühzeitig zu erreichen.

Teilnehmende Fachworkshop Energieeffizienz, -einsparung, erneuerbare Energien

Präsentation zum Herunterladen:

Fachworkshop: Klimaschutz und die lokale Wirtschaft

Der zweite Fachworkshop fand am 21. April 2023 zum Thema: "Klimaschutz und die lokale Wirtschaft" statt.

Hierbei wurden Potenziale und Unterstützungsbedarfe der ansässigen Firmen sowie Maßnahmen, die in das Klimaschutzkonzept integriert werden sollen, herausgearbeitet.

© Gemeinde Uedem (2023)

Präsentation zum Herunterladen:

Fachworkshop: Bildung und Kommunikation für den Klimaschutz

Im letzten Fachworkshop am 27.April 2023 wurde das Handlungsfeld der "Bildung und Kommunikation für den Klimaschutz" behandelt.

Dabei wurde die Ausgangslage und Handlungsmöglichkeiten für Umwelt-, Klimaschutzbildung und -kommunikation in der Gemeinde Uedem betrachtet und neue Maßnahmen zusammen mit lokalen Akteuren entwickelt.

Teilnehmende Fachworkshop IKK Bildung und Kommunikation

Präsentation zum Herunterladen:

Zwischenpräsentation zum integrierten Klimaschutzkonzept

Am 18. September 2023 kamen über 60 Bürgerinnen und Bürger in die Bürgerbegegnungsstätte Keppeln, um den Zwischenstand zum integrierten Klimaschutzkonzept der Gemeinde Uedem zu erfahren. Der Bürgermeister der Gemeinde Uedem, Rainer Weber, hieß dazu alle Gäste herzlich willkommen und gab einen Rückblick zu den Klimaschutz-Anstrengungen der Gemeinde Uedem.

Die Klimaschutzmanagerin Frau Fouquet vertiefte den Rückblick der Projektlaufzeit mit den bereits durchgeführten Arbeitsschritten und moderierte das Beteiligungsformat gemeinsam mit Frau Püllen der Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft aus Essen. Diese stellte die Ergebnisse der Energie- und Treibhausgasbilanz, sowie der Potenzialanalyse und die Szenarien vor. Nach einer Fragerunde und kurzen Pause konnten die Bürgerinnen und Bürger für 60 Minuten lang an vier Thementischen unter Moderation sich zu einer Auswahl einzelner Maßnahmen austauschen. Dabei ging es thematisch um die klimafreundliche Mobilitätswende, Energieeinsparung, Energieeffizienz und Ausbau Erneuerbarer Energien, Klimabildung und Kommunikation, sowie Bürgerbeteiligung im Klimaschutz. Diese Inhalte sollen nun zur Erarbeitung der Maßnahmensteckbriefe genutzt werden.

Insgesamt ging die Veranstaltung von 18:00 bis 20:30 Uhr. Wir danken allen Teilnehmenden für das Engagement und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit!

 

Zwischenpräsentation Klimaschutzkonzept

Nach einem anderthalbjährigen Erarbeitungsprozess inklusiver Beteiligung zahlreicher Akteure wurde das integrierte Klimaschutzkonzept im Ausschuss für Umwelt und Verkehr, Kultur und Tourismus am 23.01.2024 einstimmig beschlossen! Unter Downloads können Sie sich das gesamte Konzept herunterladen und anschauen.

Sie haben das Seitenende erreicht.