zum Inhalt. Hilfe


Hilfsnavigation




Anleser & Infos

 

 


Inhalt

Bronzemodell Stadt Uedem um 1700

Sie bilden inzwischen sowohl in vielen deutschen Städten und Gemeinden als auch im benachbarten europäischem Ausland einen Anziehungspunkt für Bewohner und Touristen: Miniaturtastmodelle. Insbesondere blinde und sehbehinderte Mitbürger können Orte ertasten, erfahren und damit begreifen.

Die Gemeinde Uedem möchte an ihre städtische Vergangenheit erinnern, denn vom 14. Jahrhundert bis 1798 besaß der Ort Stadtrechte, die in der Französischen Zeit verloren gingen und nicht mehr wiedererlangt wurden. 

Nach umfangreichen Recherchen des Gemeindearchivars Franz-Josef Hetjens und des Heimat- und Verkehrsvereins (Guido Cladder und Michael Lehmann) ließ die Gemeindeverwaltung ein bronzenes Tastmodell der Stadt Uedem um 1700 mit einem Maßstab 1 : 375 anfertigen. Der Modellbauer Felix Broerken aus Welver erstellte ein 1,30m mal 1,10 m großes Modell in Goldbronze. Straßen- und Gebäudebezeichnungen sind in Normal- und Blindenschrift eingefügt. Das Bronzemodell wird erweitert um einen Abguss des Großen Siegels der Stadt Uedem, für den die Künstlerin Daniela Gramsch aus Xanten ein präzises Modell anfertigte. Zudem steht das Relief auf einem mehr als drei Tonnen schweren massiven Natursteinsockel (aus Anröchter-Stein), den der Steinmetz Benedikt Kreusch aus Kleve-Kellen rustikal bearbeitete.

In der Stadt gab es um 1700 mehr als 200 Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Dazu zwei Kirchen, zwei Klöster, einen Adelssitz (Haus Egeren), landesherrliche Sitze des Schlüters und Richters sowie des Rentmeisters, ein Rathaus, eine Stadtkornwaage und ein Spritzenhaus. Geschützt wurde die Stadt von einer äusseren Bewehrung mit einer 1,2 km langen Stadtmauer mit einigen Türmen sowie mit vier markanten Toranlagen an den Ausfallstraßen Moster-, Vieh-, Mühlen- und Lohstraße. Diese waren sogenannte Doppeltoranlagen mit Haupttor, Zwingerbereich und Vorwerk/-tor sowie Rundtürmen.

Das Bronzemodell der Stadt Uedem um 1700 stellt für den Kreis Kleve das erste historische Freilicht-Tastmodell eines geschlossenen Ortes dar.

Ansprechpartner

Herr Hetjens
Telefon: 0 28 25 / 88-56
Telefax: 0 28 25 / 88-45
E-Mail: franz-josef.hetjens@uedem.de
Adresse: Rathaus Uedem, Mosterstraße 2, 47589 Uedem