zum Inhalt. Hilfe


Hilfsnavigation




Inhalt

Neuerscheinung zur Ortsgeschichte Band 9 der UEDEMER STUDIEN wurde der Öffentlichkeit vorgestellt

Datum: 14.06.2017

Foto mit Bürgermeister Rainer Weber, Autor Prof. Dr. Karl Heinrich van Heek und Gemeindearchivar Franz-Josef Hetjens


Anlässlich der allgemeinen Erinnerung an den Ersten Weltkrieg (1914 – 1918) vor 100 Jahren veröffentlichte das Gemeindearchiv Uedem am 20.5.2017 in der Hohen Mühle die Arbeit von Professor Dr. Karl Heinrich van Heek/ Essen:

"Durch Sturmgebraus." Aus der Biographie der Uedemer Familie Johann und Elisabeth van Heek 1892 bis 1924.     

Inhalt

Die Publikation berichtet über das Schicksal der Uedemer Familie Johann und Elisabeth van Heek im Zeitraum von 1892 bis 1924. Sie geht besonders den Lebensstationen ihres Sohnes Hermann nach: Kindheit am Niederrhein im kleinbürgerlichen Elternhaus mit acht Brüdern und drei Schwestern, privilegierte akademische Ausbildung mit dem Ziel Geistlicher zu werden, Soldatenzeit im Ersten Weltkrieg und Neubeginn wieder als Student. Einen Schwerpunkt bilden die traumatischen Erfahrungen Hermanns und seiner Familie im Ersten Weltkrieg. Durch einen regen Briefwechsel nahmen Geschwister und Eltern am Schicksal der Söhne und Brüder teil, von denen zeitweise bis zu fünf „im Felde“ Dienst taten. Über 200 Briefe und Postkarten sind erhalten und vollzählig im Anhang wiedergegeben.

Bedeutung

Gemeindearchivar Franz-Josef Hetjens hat sich um die Arbeit von Prof. van Heek bemüht, denn bislang lagen „Feldpostkarten und Briefe des Ersten Weltkriegs“ für den Uedemer Raum nicht vor.

Diese Aufzeichnungen sind insgesamt eine wichtige Quelle für die historische Forschung, da sie einen unmittelbaren Eindruck vom damaligen Alltag einer einfachen Uedemer Familie und vor allem vom Soldatenleben an der Front vermitteln.

In den Aufzeichnungen und Feldpostbriefen sind scheinbar unbedeutende Vorgänge und private Ereignisse geschildert. Dennoch haben sie ihren kulturgeschichtlichen Stellenwert, spiegelt sich doch gerade in diesen Schilderungen der Charakter einer Gesellschaft wieder.

Und auch das ist anzumerken: Schreiben war in der Zeit des Krieges für die Soldaten sehr wichtig. Briefe aus dem Elternhaus oder Freundeskreis waren oft die einzigen Quellen, aus denen sie Kraft schöpften.

Verkauf

265 Seiten mit 100 Abbildungen, Preis: 15 Euro.

Buchverkauf ab 1.6. 2017 im Rathaus, bei „Geschenke“ Binn und in der Hohen Mühle.

 

 

Foto mit Bürgermeister Rainer Weber, Autor Prof. Dr. Karl Heinrich van Heek und Gemeindearchivar Franz-Josef Hetjens zusammen mit Angehörigen der Familien van Heek

Bürgermeister Rainer Weber, Gemeindearchivar Franz-Josef Hetjens und Autor Prof. Dr. Karl Heinrich van Heek
freuen sich zusammen mit Angehörigen der Familien van Heek vor dem Stammhaus in der Kervenheimer Straße 38
über die Veröffentlichung des 9. Bandes der UEDEMER Studien mit dem Titel "Durch Sturmgebraus"